Dienstag, 01.12.2020 04:14 Uhr

Unfallgeschehen auf A4 und A9

Verantwortlicher Autor: ots Thüringen, 31.08.2020, 11:40 Uhr
Presse-Ressort von: Karl-Wolfgang Fleißig Bericht 4808x gelesen

Thüringen [ots] Apolda +++ Kurz nach 18:00 Uhr am Sonntagabend ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Apolda und Weimar ein Unfall mit zwei beteiligten Pkw, bei dem Personen verletzt wurden. Ein Pkw Mercedes und ein Pkw Opel waren zwischen den Anschlussstellen in Richtung Frankfurt unterwegs. Eines der Fahrzeuge geriet auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen den anderen Pkw.

Zwei Fahrzeuginsassen erlitten dabei leichte Verletzungen und mussten zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus nach Weimar. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 25.000,- EUR. +++ Bad Lobenstein +++ Bei Starkregen war ein Pkw am Sonntag gegen 18:45 Uhr in Fahrtrichtung München verunglückt. Der Fahrer des Nissan hatte zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Bad Lobenstein die Fahrspur gewechselt und hatte offenbar bei schlechter Witterung die Geschwindigkeit nicht entsprechend angepasst. Das Fahrzeug geriet außer Kontrolle, überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 EUR.

Weimar

Ohne Verletzte aber mit Sachschaden in Höhe von insgesamt 35.000 EUR verlief am Sonntag um 19:45 Uhr ein Unfall zwischen Weimar und Apolda auf der A 4. Eine Besatzung der Autobahnpolizei befand sich eben im Bereich der Unfallstelle und war für die verunglückten Pkw-Fahrer somit schnell vor Ort. In Fahrtrichtung Dresden geriet auf dem linken Fahrstreifen einer der Pkw ins Schleudern. Als Ursache wurde unangepasste Geschwindigkeit bei schlechten Sicht- und Witterungsbedingungen ermittelt. Der Pkw rammte dann das andere Auto auf der mittleren Spur. Der Unfallverursacher schleuderte mit seinem Fahrzeug in den Straßengraben.

Bad Lobenstein

Kurz nach 21:00 Uhr am Sonntagabend hatte der Fahrer eines Pkw Skoda die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der nassen Fahrbahn geschleudert. Ein Insasse von insgesamt fünf musste zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Die übrigen Personen waren unverletzt geblieben. Der Unfall hatte sich in Fahrtrichtung München in Höhe des Rastplatzes Hirschberg ereignet. +++ Gegen 04:30 Uhr auf der A 9 in Richtung München krachte heute ein Mercedes Vito in die Mittelleitplanke. Der Transporterfahrer war offenbar zu schnell und verunfallte beim Fahrstreifenwechsel. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Schaden in Höhe von 10.000 EUR.

Apolda

Am Montagmorgen gegen 04:40 Uhr war der Fahrer eines Mercedes Vito auf regennasser Straße offenbar zu schnell unterwegs und verlor bei der Fahrt in Richtung Frankfurt die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mercedes schleuderte von der linken Spurz wischen Apolda und Weimar in den Straßengraben und blieb auf der Seite liegen. Alle vier Insassen konnten sich glücklicherweise unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Der Schaden wurde mit 5000,- EUR beziffert.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.