Samstag, 28.11.2020 08:54 Uhr

CH -Bundesrat beantragt Maskenpflicht im ÖV

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Bern, 01.07.2020, 12:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 6371x gelesen

Bern [ENA] Der-Bundesrat beantragt Maskenpflicht im ÖV - Wissenschaftler fordern eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr. Verschiedene Kantone prüfen einen Alleingang. Jetzt beantragt Bundesrat Alain Berset eine nationale ÖV-Maskenpflicht. Nachdem erste Kantone heute selbst über eine Maskenpflicht im ÖV entscheiden wollten, macht jetzt auch Bundesrat Alain Berset (48) vorwärts. Er beantragt an der heutigen Bundesratssitzung,

bereits ab heute Nacht eine generelle Maskentragpflicht im ÖV anzuordnen. Diese Maskentragpflicht soll für den ÖV in der ganzen Schweiz gelten – mit Ausnahme von Seilbahnen. Es bestehe eine Chance auf eine Mehrheit im Bundesrat, heisst es weiter. Was er beschliessen wird, sei aber offen. Für die Einhaltung einer allfälligen Maskenpflicht sollen das Zugspersonal, die Bahnpolizei und die Polzeikorps von Kantonen und Städten für die Einhaltung sorgen. Noch am Montag sah Berset nach einem Treffen mit der kantonalen Gesundheitsdirektoren-Konferenz (GDK) die Kantone in der Pflicht. Er hatte gesagt, dass die Kantone eine nationale Maskenpflicht beim Bund beantragen könnten, dann werde er handeln. Haben also die Kantone die Hände im Spiel?

«Es gibt keinen formellen Antrag der Kantone, dass der Bundesrat eine nationale Maskenpflicht einführen soll. Beim Treffen vom Montag hat der Vorstand der GDK aber seine klare Haltung zum Ausdruck gebracht», sagt GDK-Sprecher Tobias Bär. Auch Wissenschaftler meldeten sich besorgt zu Wort. Er habe sich in den letzten zwei Monaten sehr zurückgehalten, twitterte Neuropathologe Adriano Aguzzi vom Universitätsspital Zürich, der sich früh für einen Lockdown eingesetzt hatte. Doch jetzt könne er nicht länger schweigen. «Unsere Minister müssen endlich Leadership zeigen!» fordert er. «Wir wissen, dass Masken die Übertragung entscheidend vermindern. Masken im ÖV sind das Mindeste, was man verlangen kann!»

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.