Samstag, 28.11.2020 16:57 Uhr

4. Eisfelder Sommerkonzerte

Verantwortlicher Autor: K.-W. Fleißig Eisfeld, 29.07.2020, 11:56 Uhr
Presse-Ressort von: Karl-Wolfgang Fleißig Bericht 4217x gelesen

Eisfeld [ENA] Mit den 4. Eisfelder Sommerkonzerten gab es am dritten Juli-Wochenende im Werrastädtchen ein kulturelles Angebot mit dem Ensemble „Filum“ aus Hannover. Das Ensemble spielt alte Barockmusik von Komponisten des 16. und 17 Jahrhunderts. In Eisfeld durch die Initiative der musikalischen Leiter Roman Tsotsalas und dem gebürtigen Eisfelder Christoph Rosenbaum initiiert ....

und mit einem Konzert zum Reformationsjubiläum begonnen, haben sich die Sommerkonzerte mittlerweile zu einem etablierten Konzertwochenende am ersten Ferienwochenende in Thüringen entwickelt. In diesem Jahr fanden nun die Konzerte unter den ganz besonderen Umständen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus Covid-19 statt. Die studierten Musiker mit Josefine Mindus (Sopran), Christoph Rosenbaum (Tenor), Roman Tsotsalas (Bariton), Iris Maron (Barockvioline), Monica Sardón (Barockvioline), Caroline Luy (Barockviola), Fernando Mansilla Fuentealba (Barockcello) sowie Daniel Seminara (Laute) und Bernward Lohr (Cembalo) ...

haben am Freitag mit dem Sommerkonzert „to go“ – Musik vor Ort – ihre Musik in die einzelnen Eisfelder Stadtteile nach Bockstadt, Waffenrod, Harras und Stelzen gebracht. Damit wollte man eine zu große Teilnehmerzahl mit nur einer einzigen Veranstaltung vermeiden. Begonnen hatte der Freitagnachmittag mit einem Auftritt in der Eisfelder Seniorenresidenz „Am Rosengarten“. Während hier und zum Abschluss in Stelzen das ganze Ensemble auftrat, hatte man sich für die anderen Orte in zwei Teams aufgeteilt. In dem jeweils knapp 30-minütigen Auftritt haben die Ensemblemitglieder Ausschnitte des Sonntagskonzertes dargeboten.

Am Sonnabend stand ein Picknickkonzert im Eisfelder Schlossgarten auf dem Programm. „Die Katze lässt das Mausen nicht“ – mit Musik zum Kaffee von Bach, Händel und Telemann konnten die Besucher mit den entsprechenden Abstandsregeln und gefüllten Picknickkörben mit Kuchen, Kaffee oder auch einem Glas Sekt und anderen Naschereien auf Bänken oder Decken den Musikerinnen und Musikern der Gruppe „Filum“ lauschen. Zu den bekannten Aufführungen gehörten die „Burlesque de Don Quixotte“ von Georg Philipp Telemann oder „Schweig stille, plaudere nicht“ – die Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach. Diese hat er nachweislich für das Zimmermannsche Kaffeehaus in Leipzig komponiert. Dem Sonntag blieb ein musikalischer Gottesdienst vorbehalten.

Eine Kooperationsveranstaltung

Veranstaltet wurden die Konzerte vom Verein „Eisfelder Sommerkonzerte e.V.“ in Kooperation mit der Stadt Eisfeld und dem „Tourismusverein Bleßberg-Region e.V.“. Der „Verein Eisfelder Sommerkonzerte e.V.“ mit der Vorsitzenden Katrin Rosenbaum wurde im Jahr 2019 gegründet und ist nunmehr – auch mitgetragen durch viele Freunde – erstmals aktiv geworden. Die Musiker kennen sich fast alle vom Studium her und sind musikalisch haupt- und freiberuflich tätig, so Christoph Rosenbaum. Von der Besetzung her sei man flexibel, man könne auch in kleinerer Zusammensetzung auftreten.

Die Idee hinter den Konzerten vom Wochenende ist, „Kaffeehauskultur“ anzubieten. Für die Finanzierung des Projektes würde in jedem Jahr an die Thüringer Staatskanzlei ein Förderantrag gestellt. Auch dank weiterer Sponsoren sind die Eisfelder Sommerkonzerte nur möglich. Nach dem Motto „Zahle was du kannst“ – unterstützen Sie uns konnte außerdem jeder Konzertbesucher seinen Eintrittspreis selbst wählen.

Die 4. Eisfelder Sommerkonzerte sind mittlerweile wieder Geschichte. In erlebnisarmen Corona-Zeiten ist es für die Liebhaber alter Barockmusik eine willkommene Abwechslung in Sachen Kultur – und es war ein Ohrenschmaus, was an diesem Wochenende zu hören war. Das Wetter hat gepasst, so dass keine der Veranstaltungen wegen Regen abgesagt oder in die Kirche verlegt werden musste. Am Rande der Veranstaltung war jedoch zu erfahren, dass erst nach einer Nachbesserung des Hygienekonzeptes das Kulturprojekt in Eisfeld gestartet werden konnte.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.