Freitag, 15.11.2019 03:01 Uhr

Rassekaninchenzüchter zogen Bilanz

Verantwortlicher Autor: K.-W. Fleißig Hildburghausen/Harras, 14.04.2019, 11:25 Uhr
Presse-Ressort von: Karl-Wolfgang Fleißig Bericht 5666x gelesen

Hildburghausen/Harras [ENA] Die Delegiertenversammlung und Jahreshautversammlung des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Hildburghausen e.V. fand bereits am 24. März 2019 statt. Dazu trafen sich 20 Vertreter aus den einzelnen Vereinen sowie die 11 Kreisvorstandsmitglieder in der Harraser Gaststätte „Fischer“. Nach einem Totengedenken verlas Nicole Prax im Auftrag der Kreisvorsitzenden den Bericht über die Ergebnisse des Zuchtjahres 2018.

Mit Freude wurde darauf verwiesen, dass die Mitgliederzahl der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde im Kreisverband mit 170 Mitgliedern, darunter 23 Jugendlichen, fast gleich geblieben ist. Das sind lediglich drei Mitglieder weniger als im Jahr 2017. Die mitgliedsstärksten Vereine sind Simmershausen mit 34 Mitgliedern, Crock mit 26 Mitgliedern sowie Veilsdorf mit 25 Mitgliedern. „Wir machen unsere Jahreshauptversammlung in einer Zeit, wo eigentlich der Grundstock für das Zuchtjahr 2019 schon gelegt sein sollte“, heißt es im Bericht der 1. Kreisvorsitzenden Jenny Hofmann. „Unser Ziel muss sein, die hohen züchterischen Leistungen des Jahres 2018 mindestens wieder zu bestätigen."

Als wichtigstes Ergebnis des vergangenen Jahres sieht sie die Absicherung der drei Kreisausstellungen, sind diese nicht nur „der wichtigste Gradmesser für die züchterische Arbeit in den Vereinen unseres Kreisverbandes, sondern letztendlich auch für das Vereinsleben insgesamt“. Auch wenn die Hauptkreisausstellung über den Kreisvorstand organisiert werden musste, gebührt letztendlich allen gemeinsam der Dank, da dies nur mit allen zusammen funktionieren konnte. Für die Durchführung der Kreistierjungschau in Harras ging der besondere Dank an den Harraser Verein mit dem Ausstellungsleiter Candy Langer und für die Ausrichtung der Kreisrammlerschau in Crock an den Brattendorfer Verein mit Ausstellungsleiter Uwe Dressel.

Die Brattendorfer hatten anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläums die Kreisrammlerschau ausgerichtet. Neben diesen Schauen fanden auch Werbeschauen oder Lokalschauen statt. Solche wurden beispielsweise von den Heldburger Vereinskameraden zum Advent oder dem Simmershäuser Verein mit der traditionellen Gleichbergschau organisiert. „Die Vorbereitung von Schauen beginnt mit den schauorientierten Belegen der Häsinnen, über Sichtungen bei Stallbegehungen, der Durchführung von Tischbewertungen oder anderen Aktivitäten.“ In ihrem Bericht konnte die 1. Kreisvorsitzende auch zahlreiche Zuchtfreunde benennen, die das Zuchtjahr 2018 auf Kreisebene besonders erfolgreich für sich gestalten konnten.

Ausstellerinnen und Aussteller haben mit ihren Zuchttieren an der Landesschau, der Bundesrammlerschau und der Europaschau erfolgreich teilgenommen und so den Kreisverband würdig vertreten. Die Jugendlichen nahmen erfolgreich an der Landesjungtierschau statt. Den Kreiswettbewerb als bester Aussteller aller drei Kreisschauen gewann mit 799,0 Punkten Patrick Pohlig mit seinen Zwergwidder wildfarben. Mit 785,5 Punkten gewann Selina Gottwald mit ihren Deilenaar bei den Jugendlichen den Kreiswettbewerb. Der Veilsdorfer Rassekaninchenzuchtverein konnte in der Vereinswertung bei der Landesschau 2018 mit 1543,5 Punkten den zweiten Platz belegen – nur einen halben Punkt hinter den Erstplatzierten.

Peter Balak vom gleichen Verein erhielt zur Landesschau mit seinen Farbenzwergen dunkel-/eisengrau mit 387,0 Punkten die Landesverbands-Plakette Kurhessen. Zur Landesschau konnten die Zuchtfreunde Andreas Hörnlein, Erik Hörnlein, Patrick Pohlig (alle drei vom Veilsdorfer Verein), Egon Grötenhardt (Stressenhausen), Pirker Straub (Poppenwind) und Katrin Leiß (Crock) mit ihren Tieren in den entsprechendenRassen und Farbschlägen den Titel eines Landesmeisters erringen. Die Veilsdorfer Jungzüchterin Gina Wirsing errang mit ihren Mecklenburger Schecken rot-weiß und 384,5 Punkten den Titel des Landesjugendmeisters.

Patrick Pohlig mit seinen Zwergwidder wildfarben und Frank Seliger (Crock) mit Helle Großsilber konnten je ein Tier mit 97,0 Punkten als Sieger zur Landesschau stellen. Vereinsleitertagungen, Kreisdelegiertenversammlung, Kreisvorstandssitzungen oder auch die Landesfrühjahrstagung, die Landesarbeitstagung oder Landeszuchtwartschulung stehen ebenfalls in der Chronik des Kreisverbandes für das Jahr 2018. Jenny Hofmann dankte allen Vereinen im Kreisverband der Rassekaninchenzüchter Hildburghausen für die geleistete Zuchtarbeit im vergangenen Jahr und auch für die Unterstützung durch den Kreisvorstand.

Auch Termine für das Zuchtjahr 2019 stehen bereits fest. Am 7. und 8. September findet in Stressenhausen die Kreisjungtierschau statt, am 9. und 10. November in Simmershausen die Gleichbergschau, am 16. und 17. November zusammen mit der Kreisschau des Kreisverbandes Sonneberg die Hildburghäuser Kreisschau in Mengersgereuth-Hämmern und am 7. und 8. Dezember die Kreisrammlerschau in Heldburg. Kreiszuchtwart Uwe Leipold, der Obmann für Jugend- und Frauenarbeit Ingo Mitzenheim, der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Uwe Dreßel, der Datenschutzbeauftragte Siegfried Prax und der Schatzmeister René Zeitz schlossen sich mit Ihren Berichten für das Jahr 2018 an den Bericht der 1. Kreisvorsitzenden Jenny Hofmann an.

So konnte der Kreiszuchtwart Uwe Leipold u. a. verkünden, dass die Vereine Veilsdorf, Crock, Heldburg, Poppenwind und Goßmannsrod ihre Tierzahlen steigern konnten. Insgesamt können die Vereine im Kreisverband Hildburghausen auf 61 Rassen und Farbschläge (plus 4 gegenüber 2017), 2127 Jungtiere (plus 61) oder 126 Zuchten (plus 2) verweisen. Bei den Rassen und Farbschlägen stehen Helle Großsilber mit 193 Tieren, Castor Rexe mit 94 Tieren und Zwergwidder Wildfarben sowie Kleinsilber Gelb mit jeweils 92 Tieren im Kreisverband an vorderster Stelle.

Der Kreisvorstand konnte entlastet und die Delegierten für die Landesverbandstagung der Rassekaninchenzüchter gewählt werden. Im weiteren Verlauf standen vier Beschlüsse zur Abstimmung, die das Gremium auch passierten. Dabei ging es um Prämierungen bei Jungtierschauen, der Aktivierung und Förderung des Ausstellungswesens und der Jugendarbeit im Kreisverband Hildburghausen sowie den Beiträgen für das Zuchtjahr 2019. Ein Antrag des Kreisvorstandes an den Landesvorstand, wonach nur Thüringer Züchter einen Landesmeistertitel bekommen sollen, wurde einstimmig verabschiedet.

Die Kreisvorsitzende Jenny Hofmann nahm die Jahreshauptversammlung auch zum Anlass Uwe Leipold für seine Arbeit zu ehren. Uwe Leipold ist seit 1971 im Verein der Rassekaninchenzüchter Veilsdorf organisiert, seit 1978 im Vorstand des Vereins und seit 1989 dessen erster Vorsitzender. Seit 1994 ist Leipold aktives Kreisvorstandsmitglied, zunächst als Obmann für die Öffentlichkeitsarbeit und seit 1997 als Kreiszuchtwart. Dem letzten Teil der Kreisdelegiertenversammlung und Jahreshauptversammlung war die Wahl des neuen elfköpfigen Kreisvorstandes vorbehalten, der letztendlich noch erweitert wurde. In der anschließenden konstituierenden Sitzung wurde Jenny Hofmann als 1.Kreisvorsitzende und Egon Grötenhardt als ihr Stellvertreter benannt.

Im Schlusswort dankte die alte und neue 1. Kreisvorsitzende Jenny Hofmann den Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunden für das entgegengebrachte Vertrauen und die aktive Beteiligung an der Kreisdelegiertenversammlung bzw. Jahreshauptversammlung. In Bezug auf die nächsten vier Jahre ist es für Hofmann wichtig, Augenmerk auf die Aktivierung und Weiterentwicklung des Vereinslebens zu richten. „Wir, der Kreisverband, wünschen allen Vereinsmitgliedern züchterische Erfolge, sowie Ihnen und Ihren Angehörigen, ohne deren Verständnis und Unterstützung es nicht geht, beste Gesundheit.“

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.